see (29)

Freiersberg – Glaswaldsee

Der mystische und sagenumwobene Glaswaldsee in der Nähe von Bad Rippoldsau-Schappach wurde während der letzten Eiszeiten durch einen Gletscher aus dem Buntsanstein herausgeholt und wird durch unterirdische Wasserzutritte gepeist. Man kann diesen vom oben erwähnten Ort erreichen – diese Wanderung ist ca. 16 km lang. Da dies mit meinem doch in die Jahre gekommenen Vierbeiner einfach zu lang ist, habe ich mich für eine kürzere Alternative aus Richtung Bad Peterstal entschieden. Gestartet bin am Parkplatz Freiersberg. Hier startete ich auch bereits im letzten Winter zu einer Schneeschuhtour, die mich allerdings im 2. Teil nur an den Aussichtspunkt zum See damals brachte. Inspiriert durch einen Wanderkollegen aus FB sah ich nun diese Bilder wieder und erinnerte mich, daß ich unbedingt den Ort mal ohne Schnee erleben wollte. So war der Tag heute ideal – erst für Abends war Regen vorhergesagt und so entschied ich mich zu einem recht frühen Start für diese Jahreszeit.

Gleich auf der Fahrt schon mal sehr herbstliche Eindrücke mit Bodennebel.

see (2)

Hier die Aussicht hinunter nach Bad Peterstal.

see (3)

Start am Parkplatz – im Winter war hier die Hütte für die Langläufer bewirtschaftet.

see (4)

Auch eine Teilstrecke des langen Westweges geht hier vorbei.

see (5)

Die Wassertanks wurden gleich mal aufgefüllt.

see (7)

Gleich zu Beginn galt es einen recht steilen Hang nach oben zu laufen aber mit langsamen Tempo war das recht gut zu bewältigen … und dabei findet man auch so allerhand :-)

see (8)

see (8b)

see (8c)

Das ist der Unterschied Wandern – Fahrradfahren man bekommt viele kleine Details zu sehen macht aber eben keine große Strecke – beides hat Vorteile. Auch ein kleines Waldtier zählte heute zu unseren Entdeckungen.

see (38)

Aber auch die Weit-und Aussichten durften nicht fehlen….

see (9)

… wenn auch hier etwas eingeschränkt – aber die Sonne spickelte immer irgendwo hindurch.

see (11)

Dafür wunderschöne sandige und weiche kleine Pfade.

see (12)

Dieser führte uns zum Aussichtspunkt – hinunter auf den See.

see (13)

see (14a)

Auf dem Weg nach unten wurde der Wald etwas lichter und selbst vertrocknete Farne sehen in dem Licht einfach genial aus.

see (15)

see (17)

see (19)

Unbeschreiblich schön liegt dann der See vor einem und die gesamte Umgebung wird im Wasser – was immer etwas “rostig” aussieht wieder gespiegelt.

see (20)

:-) nicht nur die Umgebung … wer schaut den da aus dem Wasser raus ….

see (20a)

Einfach ein Ort der Ruhe und Stille – zumindest heute – ich konnte ca. 1 Stunde hier ungestört diese fazinierende Natur und mein Frühstück in der Sonne genießen.

see (24)

see (25)

see (26)

see (27)

see (27b)

see (27e)

Auch eine Wetterschutzhütte gibt es hier in der man zur Not auch mal übernachten kann – davor noch eine größere Feuerstelle.

see (27f)

Nur schwer konnte ich mich von diesem Ort trennen und begab mich an den Aufstieg, der allerdings auf der anderen Seite des Sees nicht so komfortabel zu laufen war. Über einen kleinen felsigen und steinigen Weg ging es wieder hinauf.

see (30)

see (33)

Die Runde führte uns über einen anderen Weg dann zurück zum Ausgangspunkt. Allerdings hatte ich hier teils Probleme den richtigen Weg zu finden – aber zum guten Schluß kamen wir da wieder raus wo das Auto stand.

see (34)

Ein kleiner Märchenwald mit viel moosbezogenen Felsen

see (35)

see (36)

Bei der Heimfahrt stellte sich bei mir ein Hungergefühl ein und ich besuchte noch die Kniebishütte – bekam sogar einen geschützten Sonnenplatz, denn das Regenband wurde inzwischen von kräftigem Wind hierher geblasen.

see (40)

Für das leckere Essen und das Radler hielt das Wetter aber gerade noch …

see (39)

… und auch der Hund war voll und ganz zufrieden :-)

Alles richtig gemacht – kurz nach meiner Abfahrt kamen dann die dicken Regengüsse :-(

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>